Genderwörterbuch: Pate / Patin

Sie möchten das Wort »Pate« geschickt und korrekt gendern? In diesem Wörterbucheintrag des Genderwörterbuchs finden Sie sämtliche möglichen Formen, Informationen zur Grammatikalität, mögliche alternative Formulierungen und Beispielsätze.

Flexionsparadigmen (männl./generische und weibl./movierte Form):

SingularPlural
NomPatePaten
GenPatenPaten
DatPatenPaten
AkkPatenPaten
SingularPlural
NomPatinPatinnen
GenPatinPatinnen
DatPatinPatinnen
AkkPatinPatinnen


Geschlecht berücksichtigende (»gendergerechte«) Bezeichnungen:

Paarform:
👤 die Patin bzw. der Pate (Nom.), der Patin bzw. des Paten (Gen.);
👥 die Patinnen und Paten (Nom.), den Patinnen und Paten (Dat.)

Schrägstrichschreibung:
👤 *der/die Pate/-in (Nom.), *des/der Paten/-in (Gen.)
👥 *die Paten/-innen (Nom.), *den Paten/-innen (Dat.)

Klammerform:
👤 *der/die Pate(in) (Nom.), *des/der Paten(in) (Gen.)
👥 die Pat(inn)en (Nom.), den Pat(inn)en (Dat.)

Geschlechtsneutrale Bezeichnungen:

Partizipialform:
nicht bildbar oder nicht bedeutungsgleich

Kurzbezeichnungen (nicht amtlich):

Binnenmajuskel:
👤 *der/die PateIn bzw. *PatIn (Nom.), *des/der PatenIn bzw. *PatIn (Gen.);
👥 *die PatenInnen bzw. *PatInnen (Nom.), *den PatenInnen bzw. *PatInnen (Dat.)

Gendersternchen / Genderstar (nicht binär):
👤 *der/die Pate*in bzw. *Pat*in (Nom.), *des/der Paten*in bzw. *Pat*in (Gen.);
👥 *die Paten*innen bzw. *Pat*innen (Nom.), *den Paten*innen bzw. *Pat*innen (Dat.)

Genderdoppelpunkt (nicht binär):
👤 *der/die Pate:in bzw. *Pat:in (Nom.), *des/der Paten:in bzw. *Pat:in (Gen.);
👥 *die Paten:innen bzw. *Pat:innen (Nom.), *den Paten:innen bzw. *Pat:innen (Dat.)

Gendergap (nicht binär):
👤 *der/die Pate_in bzw. *Pat_in (Nom.), *des/der Paten_in bzw. *Pat_in (Gen.);
👥 *die Paten_innen bzw. *Pat_innen (Nom.), *den Paten_innen bzw. *Pat_innen (Dat.)

Ausweichmöglichkeiten:

Umschreibungen:
Patenschaft; Patenamt

Beispielsätze:

Besser nicht: Jedem neuen Schüler wurde ein Pate zugeteilt.

Besser so: Alle neuen Schulkinder erhielten Pat(inn)en zugeteilt.

Weitere Wörter zu dieser Basis:

Lesepate, Namenspate, Taufpate, Wettpate

zurück zur Suche des Genderwörterbuchs

Statistische Angaben

Abgeschnitten haben die geschlechtergerechten Varianten in Bezug auf ihre Grammatikalität wie folgt (bezogen auf alle Kasus und Numeri):

Reali­sie­rungs­formBeispielReali­sie­rungs­grad
Paarformdie Patin bzw. der Pate
Schrägstrich­form*der/die Pate/-in
Klammer­form*der/die Pate(in)
Partizipial­form(keine Form wie der/die Studierende möglich)
Kurzformen*der/die Pate*in bzw. *Pat*in
 grammatikalisch falsch, wird aber als korrekt postuliert (= generisches Femininum wie Kolleg*innen)

Diskussion



ein Service von
Logo correctura