Genderwörterbuch: Ingenieur / Ingenieurin

Sie möchten das Wort »Ingenieur« geschickt und korrekt gendern? In diesem Wörterbucheintrag des Genderwörterbuchs finden Sie sämtliche möglichen Formen, Informationen zur Grammatikalität, mögliche alternative Formulierungen und Beispielsätze. Hilfe zu dieser Seite erhalten Sie hier.

Flexionsparadigmen (männl./generische und weibl./movierte Form):

SingularPlural
NomIngenieurIngenieure
GenIngenieursIngenieure
DatIngenieurIngenieuren
AkkIngenieurIngenieure
SingularPlural
NomIngenieurinIngenieurinnen
GenIngenieurinIngenieurinnen
DatIngenieurinIngenieurinnen
AkkIngenieurinIngenieurinnen


Geschlecht berücksichtigende (»gendergerechte«) Bezeichnungen:

Paarform:
👤 die Ingenieurin bzw. der Ingenieur (Nom.), der Ingenieurin bzw. des Ingenieurs (Gen.);
👥 die Ingenieurinnen und Ingenieure (Nom.), den Ingenieurinnen und Ingenieuren (Dat.)

Schrägstrichschreibung:
👤 der/die Ingenieur/-in (Nom.), *des/der Ingenieurs/-in (Gen.)
👥 *die Ingenieure/-innen (Nom.), *den Ingenieuren/-innen (Dat.)

Klammerform:
👤 der/die Ingenieur(in) (Nom.), *des/der Ingenieurs(in) (Gen.)
👥 *die Ingenieure(innen) (Nom.), den Ingenieur(inn)en (Dat.)

Geschlechtsneutrale Bezeichnungen:

Partizipialform:
nicht bildbar oder nicht bedeutungsgleich

Kurzbezeichnungen (nicht amtlich):

Binnenmajuskel:
👤 der/die IngenieurIn (Nom.), *des/der IngenieursIn bzw. *IngenieurIn (Gen.);
👥 *die IngenieureInnen bzw. *IngenieurInnen (Nom.), *den IngenieurenInnen bzw. *IngenieurInnen (Dat.)

Gendersternchen / Genderstar (nicht binär):
👤 der/die Ingenieur*in (Nom.), *des/der Ingenieurs*in bzw. *Ingenieur*in (Gen.);
👥 *die Ingenieure*innen bzw. *Ingenieur*innen (Nom.), *den Ingenieuren*innen bzw. *Ingenieur*innen (Dat.)

Genderdoppelpunkt (nicht binär):
👤 der/die Ingenieur:in (Nom.), *des/der Ingenieurs:in bzw. *Ingenieur:in (Gen.);
👥 *die Ingenieure:innen bzw. *Ingenieur:innen (Nom.), *den Ingenieuren:innen bzw. *Ingenieur:innen (Dat.)

Gendergap (nicht binär):
👤 der/die Ingenieur_in (Nom.), *des/der Ingenieurs_in bzw. *Ingenieur_in (Gen.);
👥 *die Ingenieure_innen bzw. *Ingenieur_innen (Nom.), *den Ingenieuren_innen bzw. *Ingenieur_innen (Dat.)

Ausweichmöglichkeiten:

Ersatzformen:
studierte Technik-Fachleute

Umschreibungen:
auf einer Hoch- oder Fachschule ausgebildete Technik-Fachleute

Beispielsätze:

Besser nicht: Viele Unternehmen benötigen das Know-how von Ingenieuren und anderen Fachmännern.

Besser so: Viele Unternehmen benötigen das Know-how von Technik-Fachleuten und anderen Fachkräften.

Weitere Wörter zu dieser Basis:

Agraringenieur, Bauingenieur, Chefingenieur, Diplomingenieur, Elektroingenieur, Forstingenieur, Kantonsingenieur, Maschineningenieur, Maschinenbauingenieur, Offertingenieur, Physikingenieur, Toningenieur, Vermessungsingenieur, Wirtschaftsingenieur

zurück zur Suche des Genderwörterbuchs

Statistische Angaben

Abgeschnitten haben die geschlechtergerechten Varianten in Bezug auf ihre Grammatikalität wie folgt (bezogen auf alle Kasus und Numeri):

Reali­sie­rungs­formBeispielReali­sie­rungs­grad
Paarformdie Ingenieurin bzw. der Ingenieur
Schrägstrich­formder/die Ingenieur/-in
Klammer­formder/die Ingenieur(in)
Partizipial­form(keine Form wie der/die Studierende möglich)
Kurzformender/die Ingenieur*in
 grammatikalisch falsch, wird aber als korrekt postuliert (= generisches Femininum wie Kolleg*innen)

Diskussion


N. N.: Ingenieurwesen (05.07.2021 18:49)

Torsten Siever: Bei solchen Wortbildungen, bei denen eine Personenbezeichnung nicht die letzte Komponente darstellt, empfehlen wir, nicht zu gendern. Hier: »Ingenieurwesen« und nicht »*Ingenieurinnen- und Ingenieurwesen« oder gar »*Ingenieur*innenwesen«. (06.07.2021 08:00)
antworten

N. N.: Vermessungsingenieur / -in (02.08.2021 09:41)

Torsten Siever: Dankeschön, ist nun enthalten. (02.08.2021 11:03)
antworten



ein Service von
Logo correctura