Genderwörterbuch: Urahn / Urahnin

Sie möchten das Wort »Urahn« geschickt und korrekt gendern? In diesem Wörterbucheintrag des Genderwörterbuchs finden Sie sämtliche möglichen Formen, Informationen zur Grammatikalität, Anmerkungen zum Wort und mögliche alternative Formulierungen.

Flexionsparadigmen (männl./generische und weibl./movierte Form):

SingularPlural
NomUrahnUrahnen
GenUrahnenUrahnen
DatUrahnenUrahnen
AkkUrahnenUrahnen
SingularPlural
NomUrahninUrahninnen
GenUrahninUrahninnen
DatUrahninUrahninnen
AkkUrahninUrahninnen


Informationen zur Wortbildung (vereinfacht):

{Ur} + {Ahn}

Geschlecht berücksichtigende (»gendergerechte«) Bezeichnungen:

Paarform:
👤 die Urahnin bzw. der -ahn (Nom.), der Urahnin bzw. des -ahnen (Gen.);
👥 die Urahninnen und -ahnen (Nom.), den Urahninnen und -ahnen (Dat.)

Schrägstrichschreibung:
👤 der/die Urahn/-in (Nom.), *des/der Urahnen/-in (Gen.)
👥 *die Urahnen/-innen (Nom.), *den Urahnen/-innen (Dat.)

Klammerform:
👤 der/die Urahn(in) (Nom.), *des/der Urahnen(in) (Gen.)
👥 die Urahn(inn)en (Nom.), den Urahn(inn)en (Dat.)

Geschlechtsneutrale Bezeichnungen:

Partizipialform:
nicht bildbar oder nicht bedeutungsgleich

Kurzbezeichnungen (nicht amtlich):

Binnenmajuskel:
👤 der/die UrahnIn (Nom.), *des/der UrahnenIn bzw. *UrahnIn (Gen.);
👥 *die UrahnenInnen bzw. *UrahnInnen (Nom.), *den UrahnenInnen bzw. *UrahnInnen (Dat.)

Gendersternchen / Genderstar (nicht binär):
👤 der/die Urahn*in (Nom.), *des/der Urahnen*in bzw. *Urahn*in (Gen.);
👥 *die Urahnen*innen bzw. *Urahn*innen (Nom.), *den Urahnen*innen bzw. *Urahn*innen (Dat.)

Gendergap (nicht binär):
👤 der/die Urahn_in (Nom.), *des/der Urahnen_in bzw. *Urahn_in (Gen.);
👥 *die Urahnen_innen bzw. *Urahn_innen (Nom.), *den Urahnen_innen bzw. *Urahn_innen (Dat.)

Ausweichmöglichkeiten:

Ersatzformen (auf Basis bezogen):
Vorgeneration(en); Großeltern(teil); Stammeltern(teil); Stammbaum

Anmerkung (auf Basis bezogen):

Ahne ist 1. die gehobene Form von Ahn oder 2. die weibliche Form wie Ahnin.

zurück zur Suche des Genderwörterbuch

Statistische Angaben

Abgeschnitten haben die geschlechtergerechten Varianten in Bezug auf ihre Grammatikalität wie folgt (bezogen auf alle Kasus und Numeri):

Reali­sie­rungs­formBeispielReali­sie­rungs­grad
Paarformdie Urahnin bzw. der -ahn
Schrägstrich­formder/die Urahn/-in
Klammer­formder/die Urahn(in)
Partizipial­form(keine Form wie der/die Studierende möglich)
Kurzformender/die Urahn*in
 grammatikalisch falsch, wird aber als korrekt postuliert (= generisches Femininum wie Kolleg*innen)
ein Service von
Logo correctura