Genderwörterbuch: Kostenträger / Kostenträgerin

Sie möchten das Wort »Kostenträger« geschickt und korrekt gendern? In diesem Wörterbucheintrag des Genderwörterbuchs finden Sie sämtliche möglichen Formen, Informationen zur Grammatikalität, mögliche alternative Formulierungen und Beispielsätze. Hilfe zu dieser Seite erhalten Sie hier.

1. Bedeutung: ›verantwortliche Einrichtung/Körperschaft‹

Flexionsparadigmen (männl./generische und weibl./movierte Form):

SingularPlural
NomKostenträgerKostenträger
GenKostenträgersKostenträger
DatKostenträgerKostenträgern
AkkKostenträgerKostenträger
SingularPlural
NomKosten­trägerinKosten­trägerinnen
GenKosten­trägerinKosten­trägerinnen
DatKosten­trägerinKosten­trägerinnen
AkkKosten­trägerinKosten­trägerinnen


Informationen zur Wortbildung (vereinfacht):

{Kosten} + {Träger}

Geschlecht berücksichtigende (»gendergerechte«) Bezeichnungen:

Paarform:
👤 die Kostenträgerin bzw. der -träger (Nom.), der Kostenträgerin bzw. des -trägers (Gen.);
👥 die Kostenträgerinnen und -träger (Nom.), den Kostenträgerinnen und -trägern (Dat.)

Schrägstrichschreibung:
👤 der/die Kostenträger/-in (Nom.), *des/der Kostenträgers/-in (Gen.)
👥 die Kostenträger/-innen (Nom.), *den Kostenträgern/-innen (Dat.)

Klammerform:
👤 der/die Kostenträger(in) (Nom.), *des/der Kostenträgers(in) (Gen.)
👥 die Kostenträger(innen) (Nom.), den Kostenträger(inne)n (Dat.)

Geschlechtsneutrale Bezeichnungen:

Partizipialform:
nicht bildbar oder nicht bedeutungsgleich

Kurzbezeichnungen (nicht amtlich):

Binnenmajuskel:
👤 der/die KostenträgerIn (Nom.), *des/der KostenträgersIn bzw. *KostenträgerIn (Gen.);
👥 die KostenträgerInnen (Nom.), *den KostenträgernInnen bzw. *KostenträgerInnen (Dat.)

Gendersternchen / Genderstar (nicht binär):
👤 der*die Kostenträger*in (Nom.), *des*der Kostenträgers*in bzw. *Kostenträger*in (Gen.);
👥 die Kostenträger*innen (Nom.), *den Kostenträgern*innen bzw. *Kostenträger*innen (Dat.)

Genderdoppelpunkt (nicht binär):
👤 der:die Kostenträger:in (Nom.), *des:der Kostenträgers:in bzw. *Kostenträger:in (Gen.);
👥 die Kostenträger:innen (Nom.), *den Kostenträgern:innen bzw. *Kostenträger:innen (Dat.)

Gendergap (nicht binär):
👤 der_die Kostenträger_in (Nom.), *des_der Kostenträgers_in bzw. *Kostenträger_in (Gen.);
👥 die Kostenträger_innen (Nom.), *den Kostenträgern_innen bzw. *Kostenträger_innen (Dat.)

Ausweichmöglichkeiten:

Ersatzformen:
Finanzorgan, Trägerschaft

Umschreibungen:
Geld gebende Einrichtung/Körperschaft

Beispielsätze:

Besser nicht: Kostenträger des Kindergartens ist die Stadt Waldshut.

Besser so: Die Kosten des Kindergartens trägt die Stadt Waldshut.

Weitere Wörter zu dieser Basis:

Amtsträger, Atemschutzgeräteträger, Austräger, Bauträger, Bedarfsträger, Bildungsträger, Brillenträger, Fahnenträger, Friedensnobelpreisträger, Geheimnisträger, Geschäftsträger, Hauptträger, Imageträger, Interessenträger, Kulturträger, Leistungsträger, Literaturnobelpreisträger, Nobelpreisträger, Projektträger, Sympathieträger, Titelträger, Überträger, Verantwortungsträger, Verkehrsträger, Vorhabenträger, Würdenträger

zurück zur Suche des Genderwörterbuchs

Statistische Angaben

Abgeschnitten haben die geschlechtergerechten Varianten in Bezug auf ihre Grammatikalität wie folgt (bezogen auf alle Kasus und Numeri):

Reali­sie­rungs­formBeispielReali­sie­rungs­grad
Paarformdie Kostenträgerin bzw. der -träger
Schrägstrich­formder/die Kostenträger/-in
Klammer­formder/die Kostenträger(in)
Partizipial­form(keine Form wie der/die Studierende möglich)
Kurzformender*die Kostenträger*in
 grammatikalisch falsch, wird aber als korrekt postuliert (= generisches Femininum wie Kolleg*innen)

Diskussion


N. N.: Kostenträger: fehlt mir hier. Träger existiert, aber es handelt sich bei "Kostenträger" ja um einen festen Begriff. Das gleiche gilt für Wahlarzt, auch hier ein fester Begriff, der auch vielfach in Gerichtsurteilen Verwendung findet. (19.04.2022 09:40)

Torsten Siever: Besten Dank, ist ergänzt: https://www.genderator.app/wb/kostentr%C3%A4ger/. Bei Wahlarzt bin ich nicht sicher, was die Bedeutung angeht, bei Rechtsausdrücken ist ein Ausweichen auf Alternativen aber mitunter schwierig oder ausgeschlossen. Dennoch hier der Eintrag: https://www.genderator.app/wb/wahlarzt/ (19.04.2022 14:58)
antworten

N. N.: Allein dieses Beispiel zeigt den Unsinn von Gendersprech. "Der Mensch" ist auch weiblich, und männlich. Und ich denke, auch Trans-Gender finden sich in dem Begriff "der Mensch" korrekt aufgehoben. Größter Unfug den ich neulich las: die Schirmfrau! Der Schirmherr kommt von Schirmherrschaft. Man sagte einst zu weiblichen Schirmherrn "Schirmherrin". Nun plötzlich ist "Schirmfrau" en vogue. Sagt man dann demnächst auch Kauffrauliche Angestellte? Solche Sprachvergewaltigungen entspringen doch einem kranken Hirn. Wahre Gleichstellung zeigt sich auf dem Gehaltszettel, nicht in solchen Verbalverrenkungen. (20.04.2022 16:01)
antworten

N. N.: Sprache wandelt sich, da hilft auch keine Empörung aus einem möglicherweise kranken Hirn. (20.04.2022 16:25)
antworten

N. N.: Das einzige, was hier nämlich krank erscheint, ist Sprachwandel mit Vergewaltigung zu vergleichen. (20.04.2022 16:28)
antworten



ein Service von
Logo correctura