Genderwörterbuch: Bauer / Bäuerin

Sie möchten das Wort »Bauer« geschickt und korrekt gendern? In diesem Wörterbucheintrag des Genderwörterbuchs finden Sie sämtliche möglichen Formen, Informationen zur Grammatikalität, Anmerkungen zum Wort, mögliche alternative Formulierungen und Beispielsätze. Hilfe zu dieser Seite erhalten Sie hier.

1. Bedeutung: ›in der Landwirtschaft tätige Person‹

Flexionsparadigmen (männl./generische und weibl./movierte Form):

SingularPlural
NomBauerBauern
GenBauernBauern
DatBauernBauern
AkkBauernBauern
SingularPlural
NomBäuerinBäuerinnen
GenBäuerinBäuerinnen
DatBäuerinBäuerinnen
AkkBäuerinBäuerinnen


Geschlecht berücksichtigende (»gendergerechte«) Bezeichnungen:

Paarform:
👤 die Bäuerin bzw. der Bauer (Nom.), der Bäuerin bzw. des Bauern (Gen.);
👥 die Bäuerinnen und Bauern (Nom.), den Bäuerinnen und Bauern (Dat.)

Schrägstrichschreibung:
👤 *der/die Bauer/-äuerin (Nom.), *des/der Bauern/-äuerin (Gen.)
👥 *die Bauern/-äuerinnen (Nom.), *den Bauern/-äuerinnen (Dat.)

Klammerform:
👤 *der/die Bauer(äuerin) (Nom.), *des/der Bauern(äuerin) (Gen.)
👥 *die Bauern(äuerinnen) (Nom.), *den Bauern(äuerinnen) (Dat.)

Geschlechtsneutrale Bezeichnungen:

Partizipialform:
nicht bildbar oder nicht bedeutungsgleich

Kurzbezeichnungen (nicht amtlich):

Binnenmajuskel:
👤 *der/die BauerIn bzw. *BäuerIn (Nom.), *des/der BauernIn bzw. *BäuerIn (Gen.);
👥 *die BauernInnen bzw. *BäuerInnen (Nom.), *den BauernInnen bzw. *BäuerInnen (Dat.)

Gendersternchen / Genderstar (nicht binär):
👤 *der/die Bauer*in bzw. *Bäuer*in (Nom.), *des/der Bauern*in bzw. *Bäuer*in (Gen.);
👥 *die Bauern*innen bzw. *Bäuer*innen (Nom.), *den Bauern*innen bzw. *Bäuer*innen (Dat.)

Genderdoppelpunkt (nicht binär):
👤 *der/die Bauer:in bzw. *Bäuer:in (Nom.), *des/der Bauern:in bzw. *Bäuer:in (Gen.);
👥 *die Bauern:innen bzw. *Bäuer:innen (Nom.), *den Bauern:innen bzw. *Bäuer:innen (Dat.)

Gendergap (nicht binär):
👤 *der/die Bauer_in bzw. *Bäuer_in (Nom.), *des/der Bauern_in bzw. *Bäuer_in (Gen.);
👥 *die Bauern_innen bzw. *Bäuer_innen (Nom.), *den Bauern_innen bzw. *Bäuer_innen (Dat.)

Ausweichmöglichkeiten:

Ersatzformen:
Anbauende; (Landwirt/-in)

Umschreibungen:
Ackerbau Betreibende

Anmerkung:

Landwirt/-in bietet eine größere Auswahl an grammatischen Formen.

Beispielsätze:

Besser nicht: Wir danken allen Bauern für ihre Arbeit.

Besser so: Wie danken allen, die in der Landwirtschaft arbeiten.

Weitere Wörter zu dieser Basis:

Bergbauer, Biobauer, Gemüsebauer, Großbauer, Hofbauer, Jungbauer, Kleinbauer, Landbauer, Milchbauer, Obstbauer, Weinbauer

zurück zur Suche des Genderwörterbuchs

2. Bedeutung: ›Person, die etwas (er-)baut‹

Flexionsparadigmen (männl./generische und weibl./movierte Form):

SingularPlural
NomBauerBauer
GenBauersBauer
DatBauerBauern
AkkBauerBauer
SingularPlural
NomBauerinBauerinnen
GenBauerinBauerinnen
DatBauerinBauerinnen
AkkBauerinBauerinnen


Geschlecht berücksichtigende (»gendergerechte«) Bezeichnungen:

Paarform:
👤 die Bauerin bzw. der Bauer (Nom.), der Bauerin bzw. des Bauers (Gen.);
👥 die Bauerinnen und Bauer (Nom.), den Bauerinnen und Bauern (Dat.)

Schrägstrichschreibung:
👤 der/die Bauer/-in (Nom.), *des/der Bauers/-in (Gen.)
👥 die Bauer/-innen (Nom.), *den Bauern/-innen (Dat.)

Klammerform:
👤 der/die Bauer(in) (Nom.), *des/der Bauers(in) (Gen.)
👥 die Bauer(innen) (Nom.), den Bauer(inne)n (Dat.)

Geschlechtsneutrale Bezeichnungen:

Partizipialform:
👤 der/die Bauende (Nom.), der/die Bauende (Nom.), des/der Bauenden (Nom.);
👥 Bauende (Nom., stark), die Bauenden (Nom., schwach), den Bauenden (Dat.)

Kurzbezeichnungen (nicht amtlich):

Binnenmajuskel:
👤 der/die BauerIn (Nom.), *des/der BauersIn bzw. *BauerIn (Gen.);
👥 die BauerInnen (Nom.), *den BauernInnen bzw. *BauerInnen (Dat.)

Gendersternchen / Genderstar (nicht binär):
👤 der/die Bauer*in (Nom.), *des/der Bauers*in bzw. *Bauer*in (Gen.);
👥 die Bauer*innen (Nom.), *den Bauern*innen bzw. *Bauer*innen (Dat.)

Genderdoppelpunkt (nicht binär):
👤 der/die Bauer:in (Nom.), *des/der Bauers:in bzw. *Bauer:in (Gen.);
👥 die Bauer:innen (Nom.), *den Bauern:innen bzw. *Bauer:innen (Dat.)

Gendergap (nicht binär):
👤 der/die Bauer_in (Nom.), *des/der Bauers_in bzw. *Bauer_in (Gen.);
👥 die Bauer_innen (Nom.), *den Bauern_innen bzw. *Bauer_innen (Dat.)

Ausweichmöglichkeiten:

Ersatzformen:
Bauende

Umschreibungen:
erschaffende Person; Person, die etwas konstruiert/herstellt/bearbeitet

Anmerkung:

Im Gegensatz zur landwirtschaftlichen Person wird die Bauerin in dieser Bedeutung nicht umgelautet; zudem unterscheiden sich die Flexive: Der Genitiv Singular wird hier mit -s gebildet (vs. -n oder -s), der Nominativ Plural ohne (in der Landwirtschaft mit -n).

Beispielsätze:

Besser nicht: Nicht viele wollen Bootsbauer werden.

Besser so: Nicht viele wollen im späteren Beruf Boote bauen.

Weitere Wörter zu dieser Basis:

Anlagenbauer, Autobauer, Automobilbauer, Baumhausbauer, Bombenbauer, Bootsbauer, Brückenbauer, Druckmaschinenbauer, Elektroautobauer, Erbauer, Fahrzeugbauer, Flugzeugbauer, Gartenbauer, Geigenbauer, Gerüstbauer, Großbauer, Hausbauer, Häuslebauer, Heizungsbauer, Hochbauer, Instrumentenbauer, Küchenbauer, Landschaftsbauer, Lastwagenbauer, Maschinenbauer, Metallbauer, Modellbauer, Motorenbauer, Orgelbauer, Roboterbauer, Schiffbauer, Spezialmaschinenbauer, Sportwagenbauer, Stadlbauer, Städtebauer, Straßenbauer, Tiefbauer, Tunnelbauer, U-Boot-Bauer, Wagenbauer, Werkzeugmaschinenbauer

zurück zur Suche des Genderwörterbuchs

Statistische Angaben

Abgeschnitten haben die geschlechtergerechten Varianten in Bezug auf ihre Grammatikalität wie folgt (bezogen auf alle Kasus und Numeri):

Reali­sie­rungs­formBeispielReali­sie­rungs­grad
Paarformdie Bauerin bzw. der Bauer
Schrägstrich­formder/die Bauer/-in
Klammer­formder/die Bauer(in)
Partizipial­formder/die Bauende
Kurzformender/die Bauer*in
 grammatikalisch falsch, wird aber als korrekt postuliert (= generisches Femininum wie Kolleg*innen)

Diskussion



ein Service von
Logo correctura