Genderwörterbuch: Abergläubige / Abergläubige

Sie möchten das Wort »Abergläubige« geschickt und korrekt gendern? In diesem Wörterbucheintrag des Genderwörterbuchs finden Sie sämtliche möglichen Formen, alternative Formulierungen und Beispielsätze.

Flexionsparadigmen (männl./generische und weibl./movierte Form):

SingularPlural
NomAbergläubigeAbergläubigen
GenAbergläubigenAbergläubigen
DatAbergläubigenAbergläubigen
AkkAbergläubigenAbergläubigen
SingularPlural
NomAbergläubigeAbergläubigen
GenAbergläubigenAbergläubigen
DatAbergläubigenAbergläubigen
AkkAbergläubigeAbergläubigen

Informationen zur Wortbildung (lexembasiert):

{Aber} + {Gläubige}

Geschlecht berücksichtigende (»gendergerechte«) Bezeichnungen:

Paarform:
der/die Abergläubige

Klammerform:
nicht möglich/notwendig

Geschlechtsneutrale Bezeichnungen:

Partizipialform:
Es handelt es sich um eine adjektivisch flektierte Substantivierung, die genderneutral verwendet werden kann. Abergläubige ist im Nominativ Singular für beide Geschlechter formgleich, wenn es schwach flektiert wird (also mit bestimmtem Artikel; der/die Abergläubige) – wie in einem Wörterbuch mit Genus-Nennung üblich. Nur bei starker Flexion mit unbestimmtem oder ohne Artikel unterscheiden sich diese Formen: [eine/ein] Abergläubige(r), im Akkusativ Singular grundsätzlich. In allen Fällen sind aber Strichform und Klammerschreibung möglich (die/den Abergläubige/-n).
aber nicht empfohlen, da Ausdruck gendergerecht

Weitere Ausweichmöglichkeiten:

Umschreibungen:
gläubige Person; religiöse Person

Weitere Wörter zu dieser Basis:

Andersgläubige, Gutgläubige, Leichtgläubige, Nichtgläubige, Strenggläubige, Ungläubige

zurück zur Suche des Genderwörterbuch

ein Service von